„Wir können uns nicht darauf verlassen,
dass eines Tages gute Bilder gemalt werden, wir müssen die Sache
selbst in die Hand nehmen.“

[Sigmar Polke]
Zugriffszähler
Besucher seit dem 30.07.2010
 
Oder schreiben Sie uns eine Mail
Abonnieren Sie unseren 2-wöchentlichen Newsletter mit Details zu den Konzerten
Klicken Sie hier!
seit 1989
Die Unerhörte Musik wird aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin - Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten - gefördert.

Liebe Gäste,

die Nachricht von der Einstellung der Förderung der
Unerhörten Musik seitens der Berliner Kulturver-
waltung für 2015 hat eine Reihe von Protesten ausgelöst.

Die Reihe ist ja nicht nur Podium für die Musiker und
Komponisten, Schnittstelle für die Neue-Musik-Szene,
sondern in erster Linie die Ihre, die des Publikums:
für Zeitgenossen schlicht, für Neugierige gleicherma-
ßen wie für Eingeweihte; für alle, die sich nicht auf das
Urteil von Festivalkuratoren, geschweige denn der kom-
menden Musikgeschichte verlassen, sondern die selbst
erhören und beurteilen wollen, was Komponisten aktuell
zu sagen haben.

All dies wird auch zu Beginn der neuen Saison jeden
Dienstag aufs Neue leidenschaftlich von den besten
Musikerinnen und Musikern exekutiert.

Zum Auftakt spielt die französische Cellistin Séverine
Ballon Werke, die sie gemeinsam mit Kompositions-
studenten der Harvard University erarbeitet hat. Das
Berliner Trio KubiK - Stimme, Violoncello und Klavier
- stellt aktuelle deutsche Kompositionen denen skandi-
navischer Komponisten gegenüber, während das Trio
Aventure Klangfarben und Phänomene der Kombina-
tion von Oboe, Klarinette und Fagott auslotet. Es folgt
das junge Trio Onyx in der aparten Besetzung mit zwei
Celli und Schlagzeug gefolgt vom Programm
Aus Snowdens Zeit des norwegischen Star-Gitarristen
Ole Martin Huser-Olsen.
Der Pianist Alfonso Gómez performt Werke für Klavier
und Elektronik; das Berliner sonic.art Quartett Saxo-
phonquartette junger Komponisten aus Australien. Es
folgen das Ensemble Berlin PianoPercussion; das
Recital Mosaïques der zwischen Berlin und Paris le-
benden Pianistin Christine Cornier- Langlois rundet
das Programm ab. -

Noch immer ist das Schicksal der Unerhörten Musik
für 2015 ungewiss. Förderanträge und politische Bemü-
hungen für eine dauerhafte Sicherung der Reihe laufen.

Unterstützen Sie uns, besuchen Sie uns
und wünschen Sie uns Erfolg!

Ihre Rainer Rubbert und Martin Daske
Programm
für September
und Oktober 2014