Titel: Mark Lorenz Kysela
Ensemble Trombonova
Turning Points in My Life

„Komponieren heißt reisen. Ich reise allein. Auf der Fahrkarte steht der Zielbahnhof. Aber wenn ich dort ankomme, habe ich schon die nächste Fahrkarte in der Hand, zu einem neuen, anderen Ziel. Ich denke immer nur daran, aufzubrechen. Was nicht mit Unzufriedenheit zu verwechseln ist. Die innere Neugier treibt mich dazu an, die Reise fortzusetzen. Auf die Gefahr hin, dass sie mich in ein Labyrinth führen könnte.”

[Mayako Kubo]
Zugriffszähler
Besucher seit dem 30.07.2010
 
Oder schreiben Sie uns eine Mail
Abonnieren Sie unseren 2-wöchentlichen Newsletter mit Details zu den Konzerten
Klicken Sie hier!
Liebes Publikum,

jeden Dienstag spielen Solisten und Ensembles im gelassenen Ambiente des BKA-Theatersaals zeitgenössische Programme mit Schwerpunkt auf der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts.

Mit ihrer einzigartigen Struktur ist die Unerhörte Musik nicht nur Teil des Berliner Konzertlebens, sondern die erste Adresse für das aktuelle Musikschaffen.

Einmal im Monat geben die Musiker eine kurze lockere Einführung in den Abend.


Rainer Rubbert und Martin Daske


***

Dear audience,
performances at Unerhörte Musik (Music unheard-of),  Germany's only weekly concert series, starts every Tuesday at 8:30 p.m. at the BKA Theatre, a venue with a well-established reputation for cabaret and comedy shows, located in the heart of Kreuzberg on Mehringdamm.

Unerhörte Musik is exclusively devoted to the composed late twentieth and 21st century chamber music performed by professional soloists and ensembles from Berlin and Germany as well as distinguished guest artists from abroad.
With its unique structure it is not only part of Berlin’s contemporary music life, but also its first address for the current producing. Its reputation is international by now.

Once a month, a short introduction to their programme is given by the musicians themselves.


Martin Daske and Rainer Rubbert


NEWS-TICKER:

Am 20. Oktober 2017 bekommt die "Unerhörte Musik" in Donaueschingen die FEM-Ehrennadel des Deutschen Komponistenverbandes verliehen.